Organisatorisches und Grundsätzliches

Das Kind – in dem Falle die neu gebildete Verbundschule – braucht einen Namen. Dies war den Schülerinnen und Schülern – insbesondere der Schülermitverantwortung (SMV) – ein großes Anliegen: Junge Menschen wollen sich mit der Schule, in der sie einen Großteil ihrer Kindheit und Jugend verbringen, identifizieren können.

Gut Ding will Weile haben – so auch der Namensfindungsprozess, aber nun hat das Kind – respektive unsere Schule – einen Namen: Weibertreuschule Weinsberg, Werkrealschule und Realschule.

Wofür steht dieser Name?

  • Weinsberg und die Weibertreu sind untrennbar miteinander verbunden: Dieser regionale Bezug war uns wichtig.
  • Der Mut und die Klugheit der Weiber von Weinsberg sind weit über die Grenzen Weinsbergs bekannt und wir sehen unserer Schule gerne damit in Verbindung gebracht, denn wir wollen die uns anvertrauten Kinder und Jugendliche lebenstauglich machen. Dazu gehören neben Cleverness auch Mut und Zivilcourage. Nicht umsonst gehören wir schon seit 10 Jahren zum Netzwerk „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“.

Und so sind wir ab sofort für Sie erreichbar:

  • Telefon: 07134 / 994 200
  • Abteilung Realschule: poststelle@weibertreu.schule.bwl.de 
  • Abteilung Werkrealschule: poststelle@weibertreu.schule.bwl.de 

 Weibertreuschule Weinsberg

  • 476 Schüler/innen
  • Dreizügig  in den Klassen 5 bis 6
  • Vierzügig in Klasse 7, 8, 9 und 10
  • Fünfzügig in den Klassen 8 
  • Vorbereitungsklasse
  • Klassengröße: im Durchschnitt 23 Schüler/innen
  • Kollegium mit 46 Lehrer/innen (ohne Kolleginnen in Elternzeit)

Gemeinsam mit der Grundschule Rossäcker und dem Justinus-Kerner-Gymnasium sind wir im Bildungszentrum Rossäcker untergebracht.