Bundestagsabgeordneter besucht TORE-Gruppe am Bildungszentrum Rossäcker

Schulsozialarbeit Weibertreuschule Weinsberg, 25.07.2018

 

Bundestagsabgeordneter besucht TORE-Gruppe am Bildungszentrum Rossäcker

Botschaften für Courage und Demokratie

#Schulküche. #Bildungszentrum Weinsberg. #Mittwochnachmittag.

14 Schülerinnen und Schüler der TORE Gruppe verarbeiten gemeinsam mit den Schulsozialarbeiterinnen Lena Freyer, Gaby Heiß und Stefanie Koslowski 12 Kilogramm feinsten Keks-Teig. Eine Spende der Bäckerei Förch, die sich schnell für das Projekt begeistern ließ. Der Duft, der durch das Schulhaus zieht, verheißt viel Gutes: "Botschaftskekse" nennt sich die Aktion der TORE Gruppe am Bildungszentrum Rossäcker in Weinsberg - eine schul-übergreifende Projektgruppe der Weibertreuschule und des Justinus-Kerner-Gymnasiums, die sich seit Jahren den Zielen von "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" verpflichtet fühlt. Jeden Keks ziert eine Banderole mit einer persönlichen Botschaft. "Teile diesen Keks mit einer Person, die es besonders verdient hat!" oder: "Lächle jemanden an, den du bisher noch nicht gekannt hast."

#Pausenhof. #Donnerstagvormittag.

Es läutet zur großen Pause an den beiden Schulen. Großer Andrang herrscht an den Ständen der TORE Gruppe. Am Ende der Pause sind alle 250 Kekse verkauft. Neugierig betrachten die Erwerber - Schüler*innen und Lehrer*innen gleichermaßen - welche Botschaft ihnen der Keks-Einkauf eingebracht hat. Und welcher Botschafter ihnen die Kekse verkauft hat?

Josip Juratovic, Mitglied des deutschen Bundestages für den Wahlkreis Heilbronn und Integrations-beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion hat sich sofort bereiterklärt, seinen geplanten Besuch bei der TORE Gruppe mit der Keksaktion zu verbinden. "Das ist für mich eine schöne Gelegenheit, mit den Schülerinnen und Schülern in Kontakt zu kommen" , so der engagierte Politiker, der sich sofort auf eine Augenhöhe mit den jungen Menschen begibt. In der anschließenden Gesprächsrunde mit der TORE Gruppe und weiteren Interessenten aus Lehrer -und Schülerschaft begrüßt Moderatorin Gaby Heiß auch Bürgermeister Stefan Thoma, der den Termin zum Anlass nimmt, die Arbeit der TORE Gruppe näher kennenzulernen. Sein Botschaftskeks "Überlege dir eine positive Sache über eine Person, die du nicht so gerne magst" nimmt das Stadtoberhaupt zum Anlass, um über seine Herausforderungen im Umgang mit Toleranz und Respekt zu erzählen. Die von Josip Juratovic gezogene Botschaft " Lebe deinen Traum!" lässt viel Freiheit für die Vision des Politikers, der bereits als junger Mensch den Drang hatte, politisch zu handeln und etwas bewirken zu wollen. Aufgewachsen in einer Diktatur im ehemaligen Ex-Jugoslawien kam er als 15-jähriger nach Gundelsheim und hat erfahren, was Freiheit in einem Rechtsstaat bedeutet. Seine beispiellose Entwicklung vom Fließbandarbeiter zum gefragten Integrationsexperten im Deutschen Bundestag zeigen, dass sich persönliches Engagement lohnt. Diese wichtige Botschaft möchte er den jungen Menschen mitgeben. Diese berichten von ihrer Motivation, bei der TORE Gruppe mitzuarbeiten. Daniel Guskov, 9b JKG, berichtet seinerseits von seinen Erfahrungen, als Kind mit russisch-turkmenischen Wurzeln in Deutschland aufzuwachsen. Heute merkt man dem selbstbewussten Jugendlichen nicht mehr an, wie einst Sprachbarrieren überwunden werden mussten. Seine pointierte Ausdrucksweise bringt ihm mehr als einmal den zustimmenden Applaus der Gesprächsrunde. Kevin Denz, diesjähriger Sozialpreisträger der Realschule, berichtet von vielen wertvollen Erfahrungen, die er in seiner Schulzeit machen konnte: ob Mitarbeit bei der TORE Gruppe oder der Jugendregionalkonferenz. Sein Appell an die Lehrer: "Wir brauchen noch viel mehr Möglichkeiten des politischen Handelns an der Schule." Amani Ramseur, 9a JKG, berichtet von rassistischen Anfeindungen, denen auch sie schon ausgesetzt war. In der TORE Gruppe kann sie durch ihr Handeln mit anderen aufzeigen, dass solche Angriffe in der Schule nicht geduldet werden. Dafür sensibilisiert die TORE Gruppe bereits in den unteren Klassenstufen, beispielsweise beim jährlichen TORE Tag der fünften und sechsten Klassen. Josip Juratovic äußert sich wie Bürgermeister Stefan Thoma sehr beeindruckt von den Haltungen und Motiven der Schülerinnen und Schüler und der geleisteten Arbeit der TORE Gruppe. Sorgenfalten bereiten Josip Juratovic aber die zunehmenden antidemokratischen Strukturen in Europa: "Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf". 350 Millionen Menschen leben weltweit in einer Demokratie, 3,5 Milliarden in einer Diktatur! Politikerschelte einzustecken, ist auch für ihn als authentischen Menschen nicht immer einfach. Die Gesprächsrunde verlassen alle Anwesenden mit viel Motivation, dass es sich in jedem Fall lohnt, sich für eine faire Gesellschaft und für demokratische Werte einzusetzen. Was das alles mit Keksen zu tun hat? Es beginnt bereits im Kleinen, in den alltäglichen Begegnungen.