Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…

… aber wie lange eigentlich? Abgesehen davon, dass die Antwort auf diese Frage Leben retten kann, ist sie derzeit eine Fragestellung, der im Mathematikunterricht der Verbundschule Weinsberg forschend nachgegangen wird.

Betritt man in diesen Tagen das Klassenzimmer der Klasse 8b wirkt es schon recht weihnachtlich. Unterschiedlich lange und dicke Kerzen schmücken die Tische und erleuchten das Klassenzimmer. Abgesehen davon, dass man sich bei diesem Anblick ohne Zutun schon auf Weihnachten einstimmen kann, hat dieses Lichterspiel aber auch einen wissenschaftlichen Hintergrund.
Experimente wie dieses bieten einen sinnstiftenden, nachhaltigen und motivierenden Einstieg ins funktionale Denken. Im „Kerzenexperiment“ wird zum Beispiel die Brenndauer einer Kerze über den Zusammenhang zwischen Zeit und Kerzenlänge experimentell erschlossen. Dazu sammeln und notieren die Schülerinnen und Schüler zu verschiedenen Kerzen Messwerte und veranschaulichen sie anschließend in einem Kerzenlänge-Zeit-Diagramm. In der anschließenden Präsentation werden eine selbst erstellte Forschungsfrage vorgestellt, die Durchführung des Experiments erklärt und die Ergebnisse kritisch betrachtet. So gelangen viele Schülerinnen und Schüler schnell zur Einsicht, dass die Angaben zur Brenndauer mancher Kerzen auf den Verpackungen äußerst ungenau sind und stets Vorsicht geboten ist, wenn am Adventskranz die Kerzen erleuchten.

Dieses Experiment ist Teil des Projekts „Forscherkoffer“, welches letztes Schuljahr mit einem Experiment zu Füllgraphen verschiedener Gefäße seinen Anfang fand. Da mit Hilfe von Experimenten ein handlungsorientierter und vorstellungsbasierter Zugang zum Themenbereich Funktionen möglich ist und ein solcher auch dazu führt, dass Schwierigkeiten beim funktionalen Denken minimiert werden, ist es lohnenswert, diesen Weg weiterzugehen. Daher haben wir beim Deutschen Lehrerforum 2016 das Projekt „Forscherkoffer“ vorgestellt und dafür ein Fördergeld in Höhe von 1000,- € erhalten. Dieses Geld wird für die Anschaffung weiterer Experimente im Bereich Funktionen verwendet.

(Jens Ungerer)